Perspektiven

Wohin schauen in diesen Zeiten? Vielleicht ins Narrenkastl.
Alle Bilder loslassen, gedankenverloren vor mich hinstieren und abwarten. Was kreiert sich dabei im Narrenkastl? Was wabert aus dem Nullraum her?

Fliegenschiss ist auf der Türe vom Narrenkastl. Im Gesamten gesehen ist alles womöglich eh nicht mehr als ein Fliegenschiss. 

Ein Boot wartet im Inneren, mit einem Spiegel.
Ob man ich mich zuerst einmal selbst sehen darf?

Durchschauen. In die Räume zwischen dem Festen und dem Geschehen gehen. Geschichten schichten sich übereinander, wundersame Ereignisse und andere. Nichts tun, einfach reinschauen. Narrenkastl lassen die Zeit unwichtig werden. Eigentlich alles für einen Moment. Im Narrenkastl kann es zugehen wie nochwas, dort ist es egal. Alles kann da abgehen oder nichts. Eine Straßenlaterne erhellt das Ganze. Und hinten ist ein kleines Loch, durch das man nochmal weiter sieht. Wohin auch immer, so eine Öffnung ist schon mal gut.