Bereit sein

In solchen Zeiten bereit sein zum Aufbruch – wenn der Nordwind ruft, wenn die Alte es für erforderlich hält, wenn es einen Ruf des Lebens gibt. Wenn es schnell gehen muss, ist eine gepackte Tasche gut. Lauschen – auf das Raunen, auf die Winde, auf das Klopfen an der Tür. Für die plötzlichen Wechsel, die Böen, die unruhigen Wellen braucht es Biegsamkeit. Das schnelle Loslassenkönnen und Neuorientieren ist gefragt. Weil es ja alltagstauglich sein muss, bin ich auf Bleistift und Radiergummi umgestiegen. Das ist das ideale Planungsset in unruhigen Zeiten. So wird die Routenplanung leichter korrigierbar. Am liebsten würde ich auch … Bereit sein weiterlesen

Frühlingsaufbruch

Seit zwei Tagen ist meteorologischer Frühling. Ich hinke ihm zwei Tage hinterher und weil ich es jetzt auch spüre, verabschiede ich mich von meinem Winterbild. Morgen breche ich auf, zum ersten Mal seit vier Monaten. Es zeigt sich, ob ich meinen Winter wirklich im Geist des Winters gelebt habe. So wie die Schneeglöckchen und Krokusse, stecke ich meinen Kopf heraus. Ich glaube, die Wurzelkraft ist stark – voller Freude packe ich, es ist fast wie der Aufbruch aus den Winterlagern, mit dem Blick in die Berge hinauf zu Dschailoo, den nomadischen Frühlings- und Sommerlagern. Noch ist es ein langer Weg … Frühlingsaufbruch weiterlesen