Lustvoll-verrücktes Schmarrnmachen

Zur erfolgreichen Versinnlosung bringt Sabine ein Buch von Keri Smith ins Spiel. Ein Buch, das wir bekrikseln, in das wir Löcher reinbohren, Kaffeeabdrücke machen und Kleckse. Wir machen alles, was man mit Büchern nicht machen sollte. Es wird ein Unsinns- und Kunstopfer. Mit dem Schmarrnbuch in der Dorfwirtschaft beim Essen. Vom Nachbartisch aus beschrieben, weil sich dort kurzzeitig Fassungslosigkeit breitmacht. Zwei Frauen kommen, nehmen aus ihren Handtaschen Bücher raus. Aha. Es könnten intellektuelle Frauen sein. Sie sehen ganz normal aus und fallen auch sonst nicht weiter auf. Dann aber reißen sie eine Seite aus dem Buch, zerknüllen sie, stellen das … Lustvoll-verrücktes Schmarrnmachen weiterlesen

Die Sinn-Falle

Seit ein paar Tagen kann ich eine meiner Fallen benennen. Die Sinn-Falle. Es ist eine komplizierte Falle, weil sie so edel, unantastbar bemäntelt daherkommt und ziemlich erfolgreich ist. Wenn ich meine Sinnkiste aufmache, dann merke ich, dass etwas in mir glaubt, dass mein Tun und Sein irgendwie immer sinnvoll sein muss. Je mehr, desto besser. Und, dass es doch nicht wirklich reichen kann, einfach nur Da zu sein. Katalina findet das zum Beispiel schon, sie ist da entspannter. Ich nehme die Fährte auf. Was, wenn es nicht um den Sinn geht, dann lande ich beim Blödsinn, beim Unsinn, dann macht … Die Sinn-Falle weiterlesen